Formular Mieterselbstauskunft

Der Vermieter erwartet meistens von seinem neuen Mieter vor Unterzeichnung des Mietvertrages eine Mieter-Selbstauskunft (Formular in Excel: mieterselbstauskunft). Damit der Vermieter sicher sein kann, dass der neue Mieter die Miete auch zahlen kann, erwartet er von dem neuen Mieter meistens auch die Lohn- oder Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate. Gibt es mehrere Mietinteressenten, macht der Vermieter seine Entscheidung meistens vom monatlichen Netto-Einkommen der Mietinteressenten abhängig. Rein rechnerisch wird er daher sicherlich Mieter bevorzugen, die über ein monatliches Netto-Einkommen verfügen, welches abzüglich der Warmiete (Netto-Kalt-Miete zzgl. Betriebskosten und Heizkosten) etwas über dem sozialhilferechtlichen Bedarf liegt. Aus der Sicht des Vermieters übernimmt der neue Mieter sich finanziell nicht, wenn dem Mieter pro Erwachsenen und Monat 400,- EUR und pro Kind und Monat 300,- EUR neben den Kosten für die Warmmiete zur Verfügung stehen. Allerdings kalkuliert der Vermieter aufgrund der Arbeitsmarktsituation auch ein, was dem Mieter im Falle der Arbeitslosigkeit von seinem Einkommen verbleiben würde. Hier wird deutlich, warum die Vermieter Paare bevorzugen, bei denen beide in Vollzeit beschäftigt sind.

www.my-hammer.de

Werbung

Außerdem ist dem Vermieter wichtig, dass der vorherige Vermieter bestätigt, dass die Miete regelmäßig gezahlt wurde und keine Mietrückstände bestehen.  Dieses ist durchaus verständlich, da bereits viele Vermieter durch Mietnomaden in den Ruin getrieben wurden. Allerdings hat der Mieter keinen Anspruch  darauf, dass der ehemalige Vermieter eine diebezügliche Bescheinigung ausstellt (siehe BGH-Urteil: Urteil des VIII. Zivilsenats vom 30.9.2009 - VIII ZR 238/08 -).

Viele Vermieter möchten zudem eine aktuelle SCHUFA-Auskunft des Mietinteressenten sehen. Hier liegt die Idee nahe, dass der Mietinteressent diese Auskunft selbst bei der SCHUFA anfordert. Hierbei sollte der Mietinteressent darauf achten, dass die SCHUFA-Bonitätsauskunft, aus zwei unterschiedlichen Auskünften bestehht: Die eine ist zur eigenen Information über die eingetragenen Daten und die andere für den Geschäftspartner.

Daher kann es für den Mietinteressenten sinnvoll sein, bereits zur Wohnungsbesichtigung alle erforderlichen Unterlagen sowie eine Selbstauskunft mitzubringen, da der Vermieter diese vor Mietvertragsabschluss sowieso meist verlangt. Bei Mietinteresse kann er dem Vermieter bzw. Makler die Selbstauskunft mit aktuellen Datum und unterschrieben sofort übergeben. Dieses spart nicht nur Zeit, sondern veranlasst den Vermieter vielleicht auch zum schnellen Vertragsabschluss.

Das Excel-Formular “Mieterselbstauskunft” können Sie kostenlos downloaden, blanko als Vorlage speichern und direkt am Computer ausfüllen und drucken. Sie können das ausgefüllte Formular aber auch zwecks Mehrfachverwendung auf Ihrem PC abspeichern. Wenn Sie das Formular (Microsoft Excel) mit dem Smartphone öffnen wollen, benötigen Sie die kostenlose App “Microsoft Office Mobile”, die Sie im “Google Play Store” finden.

Alternativ kann es auch handschriftlich ausgefüllt werden, um die Mehrfach-Nutzung auch Vermietern zu ermöglichen.

Viel Erfolg bei Ihrer Wohnungssuche

Weitere Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte ergänze das CAPTCHA. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>