Ich packe meinen Koffer und nehme mit

Wer kennt es nicht, das eigentliche Kinderspiel, bei dem es dem Erwachsenen erst bewußt wird, dass er nicht in der Lage ist, sich zehn Dinge zu merken ohne ins Stocken zu kommen. Da baut man sich nun Eselsbrücken, versucht die Dinge den Personen zuzuordnen, die sie genannt haben oder verteilt sie gedanklich im Raum – es nützt alles nichts. Kinder sind den Erwachsenen da einfach überlegen – wie beim Memory*-Spiel.

Nun zweifelt man als Erwachsener nicht gleich an seiner Gehirnfunktion, denn schließlich ist es ja nur ein Spiel. Dieser beruhigende Gedanke hält genau so lange an bis der nächste Urlaub vor der Tür steht und das Kofferpacken zur Realität wird. Sind doch erst letztes Jahr die Urlaubsfotos nichts geworden, weil die kleine  Digitalkamera* (praktisch, handlich, gut) sich nicht im  Reisegepäck* befand, sondern zuhause auf dem Küchentisch. Notdürftig wurde sich mit dem Handy oder Smartphone beholfen, aber qualitativ ist es eben doch nicht das Gleiche.

Urlaub – und den Koffer halb gepackt

Dafür ist es jedes Mal das Gleiche, dass irgendetwas fehlt – immer. Kaum am Urlaubsort angekommen hetzt frau durch alle umliegenden Boutiquen, obwohl sie nach ihrer Überzeugung doch dieses Mal an wirklich alles gedacht hatte. Außer an den neuen Bikini*, den sie nach x-fachen Anproben beim vorurlaublichen Einkaufsbummel doch endlich gefunden hatte, nur hatte er nicht den Weg in den Koffer gefunden.

Es gibt aber auch Menschen, die von sich behaupten, das könnte ihnen nicht passieren, da sie grundsetzlich extrem gut organisiert sind. Da kommt der Verdacht auf, dass diese spezielle Spezies eines sicher im Gepäck hat: Die Lüge “Es fehlt nichts”.

Sondergepäck: Die Lüge reist mit

Warum sollte man auch Urlaubsfotos machen. Das hält nur auf, nervt die Mitreisenden und schließlich gibt es an jeder Ecke Ansichtskarten. Zum Sonnenbaden ist es viel zu heiß, außerdem schadet zu viel Sonne nachhaltig der Haut und der neue Bikini würde sich im Salz- oder Chlorwasser auch nicht wirklich wohlfühlen. Kurzum, diese einfache Lüge bewirkt augenscheinlich eine gewisse innere Zufriedenheit und offensichtlich einen spaßgebremsten Urlaub.

Kofferpackliste rechtzeitig erstellen
TUI.com

Werbung

Erfahrungsgemäß sind auch eigens für den Urlaub erstellte Listen mit Vorsicht zu genießen. Selbsterstellte Kofferpacklisten zum Abhaken garantieren keine Vollständigkeit. Die im Internet zu findenden vorgefertigten Listen können zwar sehr hilfreich sein, allerdings muss man sie erst individualisieren und landet somit wieder bei der eigenen Liste. Eigentlich müsste man sich nur angewöhnen im Urlaub aufzuschreiben, was man vergessen hat; aber auch das ist mit Fallstricken verbunden, denn wer will schon die vergessene Skimütze mit auf die Balearen nehmen? Gerne vergessen wird auch das Ladekabel vom Mobiltelefon. Meistens erreicht es zwar den Urlaubsort, findet aber häufig nicht zurück. Daher bestehen Ladestationen nebst Kabel mittlerweile darauf zuhause vergessen zu werden, denn man kann ziemlich sicher sein: Am Urlaubsort im Hotel gibt es inzwischen genug davon.

Rechtzeitiges Packen kann sinnvoll sein

Auch das Kofferpacken ein paar Tage vor Reiseantritt erweist sich oft als problembehaftet: Wohldurchdacht wird alles Mitzunehmende auf dem gemachten Bett gestapelt. Während sich der Kleiderschrank leert und dadurch ein übersichtliches Inneres zeigt, verschwindet die auf dem Bett liegende Tagesdecke unter den Massen von Kleidungsstücken, die unbedingt die weite Welt sehen wollen. Dann wird der große Koffer, der bereits diverse Jahre als Urlaubsbegleiter diente, aus dem Keller oder vom Dachboden geholt.

Last Minute Urlaub – Packen in letzter Minute

Komisch, in der Erinnerung war er viel größer. Doch beim weiteren Kramen in der Schublade der Erinnerungen wird wieder bewusst: Auch die letzten Jahre kam noch die große Reisetasche mit – die beim letzten Urlaub nur mit zusätzlichem Paketklebeband die Rückreise überstanden hat und die doch sofort nach dem Urlaub vorsorglich hätte ersetzt werden sollen. Hätte. Und nun?

Koffer vom Profi auf kofferprofi.de

Werbung

Und nun wird ein Teil der Kleidungsstücke ordentlich in den Koffer gepackt, alles andere wird wieder im Schrank verstaut, denn schließlich will man die vor Reiseantritt verbleibenden Nächte nicht im Sitzen schlafen. Man beruhigt sich damit für das Packen noch ein paar Tage Zeit zu haben. Zeit genug um sich eine zusätzliche Reisetasche oder einen Zweitkoffer zu leihen – klar, mitten in der Urlaubszeit. Dabei war man doch dieses Jahr besonders schlau: Statt Laste-Minute-Urlaub lang geplanter Frühbucher, mit -Rabatt. Nur wurden leider lediglich die “Umverpackungen” Flugzeug und Hotel rechtzeitig bedacht.

“Ich packe meinen Koffer und nehme mit” – Welchen Koffer?

Aktuelle Gutschein-Codes für einen noch günstigeren Einkauf bei kofferprofi.de

*) Empfehlungslink / Werbung

Das Spiel: Ich packe meinen Koffer und nehme mit

Am besten spielt man es in einer großen Runde, es macht aber auch zu zweit Spaß:

1. Spieler: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit: (z. B.) eine Zahnbürste

2. Speler: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Zahnbürste und ein (z. B.) ein Fahrrad

3. Spieler: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Zahnbürste, ein Fahrrad und (z. B.) eine Pudelmütze

4. Spieler: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Zahnbürste, ein Fahrrad, eine Pudelmütze und (z. B.) eine Taschenlampe

5. Spieler: “Ich packe meinen Koffer und nehme mit: eine Zahnbürste, ein Fahrrad, eine Pudelmütze, eine Taschenlampe und (z. B.) ein Auto

… und so weiter. Wer einen Fehler macht scheidet aus, bis am Ende ein Sieger übrig bleibt.

Das Spiel eignet sich auch, um in einer großen Runde die Namen aller Anwesenden zu lernen. Der einleitende Satz kann dann z. B. wie folgt lauten: “Wir sitzen hier im Kreis und heißen: (z. B.) Max ……… Max, Phillip, Stefan, Anna, …. und so weiter.

Bestens geeignet für die erste Schulstunde an der weiterführenden Schule. Die Namen haben nicht nur die Kinder anschließend drauf, sondern auch die Lehrkraft.

Wenn der Fachlehrer zum ersten Mal die Klasse unterrichten soll und die Schüler sich untereinander schon kennen, funktioniert das Spiel auch. Nur sagen dann drei Schüler hintereinander ihren Namen und die Lehrerin oder der Lehrer wiederholt alle drei Namen. Dann nennen die nächsten drei Schüler ihre Namen und die Lehrkraft wiederholt (nun schon sechs), wieder drei Namen der Schüler und der Fachlehrer wiederholt (nun schon neun), und so weiter. Die Schüler haben ihren Spaß und dem Lehrer läuft der Schweiß von der Stirn. Und allein damit kann der Lehrer bei den Schülern schon punkten. Wichtig ist dabei, dass die Schüler, deren Vornamen mehrfach in der Klasse vertreten sind, ihren Nachnamen auch nennen. Spielt man das Spiel von vornherein mit Vor- und Nachnamen, sollte der Lehrer vorher die Namen aus dem Klassenbuch auswendig lernen, sonst wird für ihn das Spiel zur “Bruchlandung”.

Viel Spaß!

Sascha Grammel mit “Keine Anhung” live: Tour 2014/2015 – Tickets

Auch Sascha Grammel spielte mit Frederic Freiherr von Furchensumpf im TV bereits “Ich packe meinen Koffer” und packte dabei ein Auto ein. Hier das YouTube-Video von SWR Spätschicht:

Wer Sascha Grammel mit seiner Solo-Show “Keine Anhung” 2014/2015 live erleben möchte, findet bei der KONZERTKASSE* vielleicht noch passende Tickets, die in den eigenen Terminplan passen. Auf jeden Fall wird es ein lustiger und unvergesslicher Abend, wenn Sascha Grammel seinen Handpuppen eine Stimme gibt.

Auch hier* können Sie noch nach Tickets für Sascha Grammels Comedy Show “Keine Anhung” finden. In 2014 und 2015 tourt er mit seinen Puppen quer durch Deutschland. Viele Termine sind bereits ausverkauft, man sollte also schnell sein, um noch Karten im Vorverkauf zu erwerben. (Viele haben “keine Ahnung” und wissen nicht, dass Sascha Grammel seine Show “Keine Anhung” tatsächlich mit “nh” schreibt.)

*) Empfehlungslink / Werbung

Weitere Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte ergänze das CAPTCHA. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>