Mode – den eigenen Stil finden

Seinen persönlichen Modestil zu finden, ist oft leichter gesagt als getan. Denn wenn es so leicht wäre, wäre die neue Modesendung “Schrankalarm” auf VOX nicht so erfolgreich.

In der neuen Modeserie, die von montags bis freitags ab 16 Uhr auf VOX ausgestrahlt wird, machen die Stylisten Miyabi Kawai und Manuel Cortez eine Schrankanalyse bei Frauen mit normalen Figuren und den dazugehörigen “normalen” Problemzonen. Zu Beginn lassen sich Miyabi und Manuel zeigen, was die jeweilige Frau als lässigen Look (casual) und schicken Look (chic) zum Beispiel anziehen würde. Desweiteren lassen sich die beiden den Look zu einem bestimmten Anlass, der der Dame des Hauses in Kürze bevorsteht, präsentieren. Nach der Begutachtung durch die Stylisten steht die Stilberatung anhand eines Bodytyps auf dem Plan. Gerade bei der gezeichneten Silhouette des Körpers wird deutlich, welche Körperteile betont werden sollten und wo geschummelt werden darf: Die Schlaghose im Schrank in Kombination mit einer starken Hüfte und kräftigen Oberschenkeln erweist sich so schlagartig als No-Go.


Miyabi und Manuel misten nicht nur aus und kaufen neu, sondern Miyabi schneidert erhaltenswerte Kleidung um und ändert z. B. die Schlaghose in eine “Röhre”. Ganz nebenbei räumt sie den Schrank übersichtlich* auf, während Manuel mit der jeweiligen Dame zum Shoppen geht und weitere Styling-Tipps gibt. So ist am Ende des Tages der Kleiderschrank* nur noch mit stylischer Mode gefüllt, die von Farbe und Schnitt typgerecht die Figur unterstreicht und ins beste Licht setzt. Als Leitfaden für die Zukunft gibt es dann am Ende noch das von Miyabi und Manuel angefertigte Stylebook mit 10 goldenen Stylingregeln, Do’s und Dont’s und den von Manuel fotografierten Looks, die sich jetzt im Kleiderschrank befinden. Der Blick in den aufgeräumten Schrank zeigt, dass auch in Sachen Mode gilt: Weniger ist mehr* – Qualität statt Quantität.

Wer die aktuelle Sendung verpasst hat, kann sie 7 Tage kostenlos bei VOX NOW online abrufen. Bereits seit dem 02. März 2015 gibt es auf VOX dieses neue Mode-Format, welches die VOX Television GmbH bereits als Vorschau angekündigt hatte. Hier das YouTube-Video von der VOX Television GmbH.

DIY – Kleiderschrank aufräumen, anprobieren und Stylebook

Die Sendung lädt zum Nachmachen ein und macht Mut dem eigenen “Schrankalarm” den Garaus zu machen und mit neuen Kombinationen den eigenen Modestil* zu finden. Eine der Stylingregeln von Miyabi und Manuel lautet “anprobieren”. Wie besonders die Sendungen am 18.03. (Svetlana) und am 19.03.2015 (Katharina) zeigten, gilt dies nicht nur beim Shoppen, sondern auch beim Aufräumen des Kleiderschrankes. So sind wohl in jedem Kleiderschrank Schätze zu finden, die nicht oder nur sehr selten getragen werden. Also erst einmal anprobieren, ob die guten Stücke denn noch passen. Kleine Änderungen können vielleicht selbst vorgenommen werden. Oft lohnt auch der Weg zur Änderungsschneiderei.

Und dann wird kombiniert. Die aktuelle Mode macht es möglich, dass vieles zusammenpasst. Ob es tatsächlich zusammenpasst bzw. ob es einem selbst steht, sieht man aber erst, wenn man das komplette Outfit anprobiert hat. Bevor gut erhaltene Kleidungsstücke ausgemistet werden, macht es durchaus Sinn nach neuen Kombinationen im eigenen Kleiderschrank zu suchen. Z. B. kann das bunte ärmellose Sommerkleid auch im Herbst/Winter/Frühjahr zum Eyecatcher werden – kombiniert mit einem unifarbenen Strickpullover und dazu passenender blickdichter Strumpfhose*. Mit Modeschmuck* wird dann noch spielerisch aufgepeppt.

Vor lauter Anprobiererei weiß man (bzw. frau) anschließend allerdings nicht mehr, was als “passt gut zusammen” und “passt nicht gut zusammen” vor dem Spiegel gesehen wurde. Aber wofür haben wir denn alle ein Handy* bzw. eine Digitalkamera*. Es muss ja nicht zwingend das Fernsehen ins Haus kommen, damit frau ein Stylebook erhält. Die Looks, die für gut empfunden wurden, können – selbst fotografiert, in ein Buch oder in die Tür vom Kleiderschrank geklebt oder in Form eines Fotobuchs* – sehr hilfreich sein. Eine gute Alternative ist auch das Kleben auf Karteikarten. Gerade Frauen, von denen aus beruflichen Gründen, ein täglich wechselndes Outfit erwartet wird, können sich mit Hilfe von Outfit-Karteikarten* im Vorwege ihre Outfits für die kommende Woche zusammenstellen. Zwecks Aufbewahrung können die Outfit-Karten auch in einem Karteikasten* nach Anlass oder Jahreszeit vorsortiert werden. Auf den Karteikarten* (für Fotos im Format 9×13) ist dann auf der Rückseite immer noch Platz für Notizen: Welcher Schmuck passt dazu, welcher Gürtel*, etc. Das Ganze ist zwar erst einmal zeitaufwendig, spart aber Zeit in der Zukunft. Denn die Frage “Was ziehe ich heute an?”, ist künftig schnell beantwortet.

Hier ein paar Beispiele, wie ein Cocktailkleid zum Casual Look werden kann:

Auch das Reisegepäck lässt sich erheblich minimieren, wenn nur Kleidungsstücke den Weg in den Koffer finden, die untereinander gut kombinierbar sind.

guido_maria_kretschmer_eine_bluse_macht_noch_keinen_sommer_bei_amazon

Werbung

Wer trotz der neuen Modesendung unsicher ist, welche Schnitte, Formen und Stoffe am besten zur eigenen Figur passen, findet Tipps und Anregungen für den eigenen Modestil in dem Bestseller von Guido Maria Kretschmer “Anziehungskraft: Stil kennt keine Größe*. Der Modedesigner, der u. a. als TV-Fashionexperte mit der Sendung “Shopping Queen” bekannt wurde, verrät in seinem Buch, wie sich jede Frau perfekt in Szene setzen kann. Neben lustigen Geschichten aus der Modewelt, gibt es eine Einführung in die Proportionslehre und Ratschläge für die Ordnung im Kleiderschrank. Viele seiner Originalzeichnungen und eine ausführliche Materialkunde sind ebenfalls zu finden. In seinem zweiten Buch, “Eine Bluse macht noch keinen Sommer: Geschichten aus dem Kleiderschrank*“, erzählt Guido Maria Kretschmer auf charmante Art und Weise etwas über die wichtigsten Basics und gibt einige Kombinationstipps, umrandet von amüsanten Geschichten zu einzelnen Kleidungsstücken.

  *) Empfehlungslink / Werbung

Weitere Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte ergänze das CAPTCHA. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>