Rezept: Gegrillte Nackenkoteletts und Schweinerippchen

schnellkochtopf_von_wmf_bei_amazon

Werbung


Nackenkarbonaden (Nackenkoteletts) haben die Angewohnheit auf dem Holzkohlegrill mehr schwarz als gar bzw. schmackhaft zu werden. Das Geheimrezept, welches sich hervorragend bereits am Vortag oder am Mittag vorbereiten lässt, heißt: im Schnellkochtopf* mit Instant-Gemüsebrühe 15 bis max. 20 Minuten (je nach Stärke) vorgaren.

Die Nackenkoteletts bzw. Nackenkarbonaden (keine vormarinierten kaufen!) sehen nach dem Garvorgang im Schnellkochtopf grau aus, das ist völlig normal. Schöne Farbe bekommen die Koteletts dann auf dem Holzkohlengrill* oder Gasgrill*. Der Vorteil ist, dass die Karbonaden beim Grillen nur noch braun werden müssen, denn gar sind sie ja schon. Ein weiterer Vorteil ist, dass das überschüssige Fett, welches auf dem Grill nur vor sich hin stinkt und die Nachbarn belästigt, bereits beim Dämpfen das Fleisch verlassen hat.

Das Vorgaren im Schnellkochtopf eignet sich auch hervorragend für Schweinerippchen. Wer Schweinerippen hingegen bisher nur roh auf den Grill gelegt hat, wird sich wundern, wie die Rippchen eigentlich schmecken können: Zart und kross bzw. knusprig. Und das Fleisch lässt sich leicht vom Knochen lösen und macht das Essen mit den Fingern bzw. Händen somit sehr einfach.

Nach dem Grillen haben Sie eine superzarte Nackenkarbonade oder Rippchen auf dem Teller. Auch das vorherige Einlegen in der besten Marinade kann die Zartheit nicht toppen. Das gegrillte Fleisch wird nach Geschmack gewürzt oder man bringt zur Grillparty gleich eine selbstgemachte Soße mit, möglichst in einer großen Schüssel, denn die folgende selbstgemachte Grillsauce  geht weg wie warme Semmeln.

Grillsauce selber machen: Hier das Rezept für eine leckere scharfe Soße
kochkurse_und_grillkurse_bei_meventi.de

Werbung

  • Tomatenketchup,
  • Knoblauch nach Gefühl und Geschmack,
  • Chilischoten (frisch oder aus dem Glas),
  • Jalapeño (frisch oder aus dem Glas),
  • feingeschnittene Scharlotten,
  • Curry,
  • Paprika (Pulver, süß oder rosenscharf),
  • Pfeffer,
  • Salz (Prise) und
  • Honig (flüssig) – ganz wichtig!!!

Im Ergebnis soll die Süße des Honigs neben der Schärfe gleichermaßen den Gaumen erfreuen. Als Ketchup nehme ich immer den guten von “Heinz”. Ich habe zwar schon diverse andere Ketchup-Marken ausprobiert, aber das Ergebnis war irgendwie “anders”.

Die Soße eignet sich auch ausgezeichnet für Curry-Wurst, Schweinenacken-Koteletts und Schweinerippchen.

*) Empfehlungslink / Werbung

Weitere Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte ergänze das CAPTCHA. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>