Bücher

Kostenlose E-Books: eine Auswahl für Kindle, -Paperwhite (3G) und -Voyage

Hat man sich einen neuen Kindle Paperwhite*, Kindle Paperwhite 3G oder Kindle Voyage gekauft, ist man nach dem Auspacken und dem Einrichten des neuen eReaders erst einmal damit beschäftigt, welche eBooks  man denn nun downloaden will. Meistens fällt die Wahl dabei auf die aktuellen Bestseller* aus dem Kindle-Shop. Es gibt mittlerweile aber auch sehr viele kostenlose eBooks* im Kindle-Shop, die man beim Stöbern finden und gratis downloaden kann. Sogar ohne Kindle ist der Gratis-Download auf das Smartphone möglich, sofern man die kostenlose “Kindle Lese-App” heruntergeladen hat.

Im Kindle-Shop von Amazon stehen weit mehr als viertausend lizenzfreie kostenlose E-Books* zum Download bereit. Eine große Auswahl an Klassikern, z. B. aus den Genres Krimis und Thriller*, Belletristik*, Biografien und Erinnerungen* und Kinder- und Jugendbücher*, steht dort kostenlos zur Verfügung. Hier weiterlesen Kostenlose E-Books: eine Auswahl für Kindle, -Paperwhite (3G) und -Voyage

Früher war alles besser: Arztbesuch und Einbauküche

“Ach, was bist du groß geworden” und “Früher war alles besser” sind die Redewendungen, die sich jede junge Generation von den älteren Leuten anhören muss. Und jeder nimmt sich in jungen Jahren vor, diese beiden Sätze nie zu äußern. Doch irgendwann kommt dann doch der Tag, an dem man sich selbst sagen hört,  “Bist Du schon wieder gewachsen?”, gefolgt von “Was macht die Schule?”. Diese Sätze rutschen einfach so aus dem Mund raus, ohne vorher das Kontrollorgan “Gehirn” zu passieren. Und man weiß genau, wenn man diese Sätze äußert ist es soweit: Man wird alt. Hier weiterlesen Früher war alles besser: Arztbesuch und Einbauküche

Hilfe, mein Kind liest nicht!

Da hat man nun seinem Kind von klein auf allabendlich eine Gutenachtgeschichte vorgelesen, voller Zuversicht – so ganz nebenbei – bei dem Kind  das Interesse am Lesen zu wecken. Doch spätestens, wenn der Zweitklässler den Kühlschrank aufreißt und der Mutter das Tetra Pak mit der Frage “Ist das Saft?” unter die Nase hält, kann die Mutter gewiss sein: Es gibt zwei Sorten von Kindern – die lesenden und die nichtlesenden. Komischerweise gehören die lesenden Kinder grundsätzlich nicht zu den eigenen Nachfahren.

Nun wäre das ja kein Drama, wenn nicht bewiesen wäre, dass Kinder, die viel lesen weitaus weniger Probleme mit der Rechtschreibung haben. Auch in Ausdruck und Grammatik sind die Vielleser im Vorteil. Wenn das Kind doch wenigstens Comics lesen würde, aber selbst da wird nur der Beilagen-Spielspaß als Must-have gesehen und das Heft landet ungelesen in der Ecke. Da fragt man sich nun, was man falsch gemacht hat. Vielleicht hätte man “Bücher” von klein auf verbieten sollen, um dadurch die Neugier und das Interesse zu wecken. Vielleicht sind es auch irgendwelche Gene – es gab da mal einen Großonkel, der hat auch nie gelesen. – Kurzum, hinter das Warum und Weshalb wird man wohl nie kommen und ändern kann man es wohl auch nicht.

Oder doch? Hier weiterlesen Hilfe, mein Kind liest nicht!